„Befreiungsschlag“ SCB

„Befreiungsschlag“ SCB

Trainer Rainprecht ist erst knapp eine Woche im Amt und schaffte das mittlerweile schier Unmögliche. Die Hausherren feiern einen wichtigen Heimsieg gegen Steinbrunn.

Goldtor zum Pausenpfiff
Zu Beginn der Partie waren die Hausherren gleich gut im Spiel. Man setzte zunächst das um, was man sich vorgenommen hatte. Man stand kompakt und ließ die besser kombinierenden Steinbrunner nicht zur Entfaltung kommen. „Die ersten 20 Minuten waren ganz in Ordnung“, meinte Breitenbrunns Trainer Rainprecht. Auf beiden Seiten waren dennoch Chancen Mangelware.
Mit Fortdauer zogen die Steinbrunner dann aber den Hebel an und wurden immer druckvoller. Man kombinierte besser und sorgte immer wieder für Gefahr im Ansatz. Breitenbrunn war in dieser Phase nicht mehr so kompakt und verlor viele zweite Bälle. „Man hat gemerkt, dass die Mannschaft kein Selbstvertrauen hat“, weiß Rainprecht, wo er ansetzen muss. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang den Heimischen dann aber der große Befreiungsschlag. Vrana tankt sich auf der Seite durch und gibt zur Mitte. Kladivko übernimmt volley, Matej Kovacs läuft in den Schuss und prompt liegen die gebeutelten Breitenbrunner in Führung – 1:0.

Breitenbrunn hält dicht
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste deutlich agiler aus den Kabinen. „Der Gegner hat dann mehr getan“, erkannte auch Rainprecht. Demzufolge zogen sich auch die Hausherren weit zurück und lauerten auf Konter. Offensiv kam in dieser Phase von den Breitenbrunnern nicht mehr viel. „Das ähnelte nur mehr Fußball“, erkannte Rainprecht auch Defizite. Die Gäste fanden dagegen mehrere Möglichkeiten vor. Einen Varga-Freistoß entschärfte Keeper Bischof als beste Chance gerade noch. In der Schlussphase hätten dann aber auch die Hausherren die Vorentscheidung herbeiführen können, wenn man die Konterchancen genutzt hätte. Huber tauchte alleine vor dem gegnerischen Tor auf – die Kugel versprang aber und der Schuss landete neben dem Kasten. Wenig später pflückte Vrana eine Horvath-Flanke aus der Luft. Aus kurzer Distanz schloss er ab, doch Keeper Weiss griff sensationell ein und lenkte die Kugel noch an die Stange.

Fazit: Die Breitenbrunner erkämpfen sich einen immens wichtigen Sieg. Fußballerisch war es bei Gott nicht sensationell, doch das war in der jetzigen Breitenbrunner Situation auch nicht zu erwarten. (Quelle: fanreport)