Bittere Niederlage

Bittere Niederlage

Abstiegskampf pur am Ostermontag im Kastanienstadion in Breitenbrunn

Ostermontag, 16 Uhr – Gegner der SV Gols
Die Vorzeichen für dieses Spiel standen auf Abstiegskampf, dementsprechend durfte man sich nicht unbedingt auf einem fußballerischem Leckerbissen erwarten, Tugenden wie Kampf und Laufbereitschaft waren gefragt. Beide Mannschaften legten diese auch an den Tag, man kann und darf (fast) keinem Akteur das Bemühen absprechen (warum nur „fast“ lesen Sie weiter unten im  Bericht). Die Gäste hatten vielleicht sogar den Tick Biss mehr, dies kann vielleicht dem einen Tag mehr Erholung zu verdanken sein den sie hatten – Gols wirkte in der 1. Halbzeit spritziger und aggressiver, erkämpfte sich die so wichtigen 2ten Bälle und hatte mehr Zug zum Tor – auch wenn Chancen auf beiden Seiten mehr als Mangelware waren!
Und so kam es, wie es in so einem Spiel kommen muss wenn ein Tor fallen soll: Rückpass von Tröstl zum Tormann, auf dem holprige Terrain immer ein Risiko, Torhüter Gross schlägt den Ball nicht sofort weg – Ballverlust und das 0:1 aus dem Nichts! Wir schreiben die 13. Minute…

Nach weiteren „unaufregenden“ 32 Minuten geht es in die Halbzeit. Spieler Kysela blieb in der Kabine, und ich nehme es vorweg, es wird ihn in dieser Saison keiner mehr für den SC Breitenbrunn spielen sehen – er war einer der „fast“-Spieler, der anscheinend NICHT weiß, worum es für den Verein und alle Leute die dahinter stehen geht – kein Einsatz, keine Leidenschaft, keine Laufbereitschaft – DANKE Michal!
Mario Strohmayer, das nächste Eigengewächs – mit ihm nun der 7te Breitenbrunn im Spiel, und darauf sind wir wirklich STOLZ, kam ins Spiel, mit ihm auch mehr Zug und Dynamik auf der rechten Seite, die Dank Kysela in Halbzeit 1 NICHT vorhanden war. Der Trainer fand anscheinend in der Halbzeit auch die richtigen Worte, der SCB kam mit mehr Elan und Willen aus der Kabine – man konnte von draußen sehen dass die Spieler noch etwas mitnehmen wollte. Die Belohnung folgte in der 63. Minute, satter Schuss von Varhanik von der Strafraumgrenze – TOR zum 1:1!
Der SC Breitenbrunn blieb nun weiter am Drücker, man erspielte sich 2-3 gute Chancen, die beste davon hatte der kurz davor eingewechselte Christoph Palensky, als er nach toller Annahme 8 Meter vor dem Tor nach blitzschneller Drehung bei Schuss noch geblockt wurde – er hätte auch zu Michael Pötsch quer spielen können, dieser stand vielleicht aussichtsreicher, aber wer will und kann einem jungen Stürmer den Hunger nach einem Tor schon absprechen.

Und so kommt es im Fußball wie es immer kommt – Tore die du nicht schießt, bekommst du. Marco Cadek wird im Mittelfeld gefoult, der Schiedsrichter sieht dies zum Erstaunen aller anders und gibt Freistoß für den SV Gols, die diesen schnell ausführen und nach 2 Spielstationen steht Werner Allacher halblinks alleine vor Torhüter Gross und schlenzt den Ball ins lange Eck.
Trotz weiterer Bemühungen der SCB Kicker bleibt das Tor von Gols wie vernagelt – man belohnt sich nicht für eine ansehnliche Leistung und lässt sich zu Ostern 2 vermeidbare Eier ins Tor legen – aber so ist es wenn du unten drinnen stehst, da springt der Ball von der Stange zurück ins Spiel und nicht ins Tor (wie ein weiser Mann einmal zu sagen pflegte).

Trotz allem ist noch nichts verloren, ein rettender Platz noch nicht außer Sichtweite. Der schwere Gang nach Gattendorf am Samstag wird richtungsweisend sein – es wartet ein echtes Endspiel, in dem der SCB eigentlich schon gewinnen muss um den Anschluss zu halten! Es ist alles möglich, aber notwendig in dieser Woche wieder UNSERE TUGENDEN auszugraben – es müssen alle ihr letztes geben, dann besteht eine realistische Chance die Liga zu halten, denn „AUFGEBEN WIRD A BRIAF!“.

In diesem Sinne… You’ll never walk alone!