SCB Express rollt weiter…

SCB Express rollt weiter…

…und er ÜBERROLLT den letzten Andau!!
Ohne die gesperrten Stammspieler Chmelik und Vrana, zweiterer bekam ja dank des schwachen Schiedsrichters gegen Illmitz 2 Spiele!! Sperre, konnte Trainer Rainprecht Gott sei Dank auf die wieder genesenen Umathum und Tröstl zurückgreifen.
Durch den laut Augenzeugenberichten verdienten Sieg eroberten wir zum ersten Mal den begehrten Platz an der Sonne – schon merkwürdig wenn man den 12. Platz so nennt, ist im Moment aber Tatsache – und wir hoffen natürlich dass wir in den nächsten beiden Spielen, die ja beide Heimspiele sind, nachlegen können und die Festung Kastanienstadion weiterhin ein unüberwindbares Hindernis für unsere Gegner bleibt!

Die Breitenbrunner gewinnen auch auswärts den Abstiegshit gegen Andau. Bei den Seewinklern konnte auch Feuerwehrmann Schopf kein Wunder bewirken.

Andauer „Tiefschlaf“
Im für beide Seiten wichtigen Spiel war in der ersten Halbzeit von den Hausherren relativ wenig zu sehen. Die Gäste aus Breitenbrunn waren dagegen gleich „putzmunter“ und auch erfolgreich. Zunächst traf Umathum noch nach Kovacs-Ecke die Latte. Kurz darauf schießt Kovacs einen Freistoß zur Mitte. Keeper Presseller wehrt auf Raten ab – Dominik Kirchner steht goldrichtig und trifft zum 0:1. „Wir haben die erste Halbzeit leider komplett verschlafen“, so Andaus Trainer Schopf.

Dieser Gegentreffer weckte die Andauer nicht auf – im Gegenteil: Breitenbrunn war weiterhin die selbstsichere Mannschaft, die das Spiel kontrollierte. Nach einer Kombination auf der Seite über Umathum und Kovacs kam das Leder zu Benjamin Kladivko, der vom 11er zum 0:2 einschoss. Mit dieser vorerst beruhigenden Führung schienen sich die Gäste einmal zufrieden zu geben. Und Andau war „geschockt“ – jedenfalls kam fast keine Reaktion. Einmal reklamierte man Elfer und zwei Mal war ein Torschuss zu sehen – das war es dann aber auch schon.

Spannung bis zum Schluss
Nach der Pause konnten sich die Andauer steigern. Ein Abseitstor von Styvar zählte nicht und hätte womöglich schon früher für Spannung sorgen können (55.). Das 0:3 konnte man dennoch nicht verhindern. Huber brach auf der Seite durch und legte in den Rückraum ab, wo Michael Umathum einschoss. „Zu diesem Zeitpunkt habe ich gedacht, dass wir die Partie locker zu Ende spielen werden“, gestand Breitenbrunns Trainer Rainprecht. Doch die Breitenbrunner brachten die Hausherren wieder ins Spiel zurück. Kordanic vertändelt die Kugel und Kladivko foult im 16er. Den Elfer verwandelt Philipp Pelzer trocken zum 1:3.

Mit diesem Treffer wendete sich das Blatt endgültig. Auch weil Peter Styvar eine Unger-Flanke per Kopf ins Netz beförderte – 2:3. Plötzlich war wieder Spannung in der Partie. Breitenbrunn trat daraufhin den Rückzug an und verhielt sich defensiv. „Ein Klassiker bei uns – in der ersten Halbzeit kommt wenig und nach der Pause können wir zulegen“, haderte Schopf. Die größte Chance auf den Ausgleich vergab der eingewechselte Pahr, der per Volleyschuss aber nur das Außennetz traf. Die Gäste verteidigten den Vorsprung dagegen geschickt.

Fazit: Breitenbrunn feiert einen immens wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Andau zeigte wieder einmal Schwächen in der ersten Halbzeit und verlor die Partie deshalb. (Quelle: fanreport)