SCB überrascht auswärts

SCB überrascht auswärts

Der Tabellenletzte aus Breitenbrunn hatte einen schweren Gang vor sich. In Trausdorf hingen die Trauben hoch, doch am Ende schnappte man sich einen wichtigen Auswärtspunkt.

Trausdorf programmgemäß in Führung
In der Anfangsphase dieser Abendpartie hielten sich beide Mannschaften zurück. Dass Breitenbrunn kein Offensivfeuerwerk abhalten würden, war abzusehen. Doch von den Hausherren kam anfangs doch zu wenig – immerhin zeigte man sich in den letzten Wochen sehr erfolgreich und spielfreudig. In Minute 23 fanden die Gäste die erste nennenswerte Chance vor: Kovacs schlägt einen Corner zur Mitte und Kordanic kommt zum Kopfball. Keeper Barilich kann abwehren und verhindert einen möglichen Rückstand.

Kurz darauf zeigten sich die Trausdorf effizient wie ein Titelanwärter. Mit der ersten guten Offensivaktion geht man gleich in Führung. Nach einem weiten Pass auf Mario Stanic schließt dieser durch die Beine von Kordanic ins kurze Eck ab – 1:0. Nach dieser programmgemäßen Führung wurde die Partie nicht wesentlich unterhaltsamer, was die Offensive betrifft. In den Schlussminuten wurde es dann aber noch einmal spannend: Kirchner spielt die Kugel in den Rückraum, wo Huber lauert. Dessen Schuss wird gerade noch geblockt (40.). Kurz darauf ließ Bezer eine mögliche Vorentscheidung liegen, als sich Weigl einen technischen Fehler erlaubt. Bezers Schuss klatscht an die Stange (43.).

Breitenbrunn mit Glück am Ende
Nach dem Seitenwechsel begann die zweite Halbzeit mit einem Paukenschlag. Vrana gewinnt auf der Seite das Laufduell mit Hanak. Den Stangelpass drückt Matej Kovacs über die Linie – 1:1. Trausdorf reagiert leicht geschockt – Breitenbrunn lässt die Chance auf das zweite Tor liegen: Ilic schlägt über den Ball und Huber zieht auf das Tor. Diese Chance lässt er liegen und schießt über den Kasten (55.). Trausdorf investiert nun etwas mehr ins Spiel, doch die Gäste bleiben vorerst die gefährlichere Mannschaft, weil man im Konter sein Glück versucht. Chmelik schießt aus 20 Metern über den Kasten, anstatt den Konter über Kirchner erfolgreich auszuspielen (65.).

Je länger die Partie dauerte, desto stärker wurde aber Trausdorf. Den Breitenbrunnern merkt man nun an, dass die Kräfte langsam schwinden. „In der Schlussphase waren wir stehend KO“, so Breitenbrunns Trainer Rainprecht. Trausdorf kommt über Delic zu zwei gefährlichen Freistößen. Einmal klatscht die Kugel an die Stange. Per Abpraller knallt die Kugel an die Latte – Breitenbrunn hat nun wahnsinnig Glück gehabt. Letztlich aber halten die Gäste dem Druck stand und heimsen einen nicht wirklich zu erwartenden Punkt ein.

Fazit: Lange Zeit kommt von Trausdorf wenig – dennoch geht man in Führung. Breitenbrunn macht das geschickt und kommt auch zum Ausgleich. Am Ende hat man aber auch gehöriges Glück, doch so ist Fußball. (Quelle: fanreport)