Spitzenspiel verloren

Spitzenspiel verloren

Die Leithaprodersdorfer gewinnen in Breitenbrunn das Spitzenspiel klar. Den Hausherren fehlten zu viele Spieler bzw. zu viele Offensivideen.

Ex-Breitenbrunner mit Führung
Am Samstagabend empfingen die Breitenbrunner die Schlosser-Elf zum Spitzenspiel. So Spitze sollte es für die Hausherren bereits vor dem Spiel nicht werden, denn man musste Styvar und Pötsch vorgeben. Außerdem gesellte sich Leszkovich nach dem Aufwärmen auf die Ausfallsliste. Entsprechend defensiv legten es die Breitenbrunner auch an, was aber nicht lange erfolgreich sein sollte. Zuerst traf Granat noch die Latte. Dann schoss Ex-Breitenbrunner Benjamin Kladivko die Gäste nach einem Stangelpass aus kurzer Distanz in Führung – 0:1. „Leider ist uns hier ein kleiner Fehler in der Defensive unterlaufen. Wir sind nicht mehr so sattelfest wie im Herbst“, so Breitenbrunns Trainer Rainprecht.

In weiterer Folge waren die Entlastungangriffe der Hausherren auf einer Hand rasch abgezählt. Die Gäste suchten dagegen immer wieder den Weg nach vorne und kamen auch zu Chancen. Allen voran Kanyicska ließ die Chance auf den zweiten Treffer ungenützt. Die Hausherren versuchten es dagegen mit Schüssen aus der Distanz oder Standards, die aber nichts einbrachten. Mit dem Pausenpfiff hätten die Platzherren aber noch gerne Elfmeter gesehen, denn aus deren Sicht hatte Gludovacz im 16er die Hand im Spiel. „Das war ein klarer Elfer“, haderte Rainprecht.

Gäste mit Doppelschlag
Nach der Pause plätscherte die Partie dann einige Minuten dahin. Nach knapp einer Stunde aber gelang den Leithaprodersdorfern dann die Vorentscheidung. Granat spielt auf Kanyicska, der die Kugel abtropfen lässt. Manuel Eder rauscht heran und trifft platziert zum 0:2. Nur 5 Minuten später erhöht Adam Kanyicska auf 0:3, nachdem die Hausherren auf ein Out reklamieren, das aber nicht geahndet wird.

Die Partie war nun entschieden – zu souverän agierten die Gäste und zu harmlos die Hausherren. Zwar wurden die Breitenbrunner in der Schlussphase noch etwas offensiver – zwei Schüsse und eine gut angetragene Flanke sorgten aber nicht für einen Treffer.  „Kämpferisch, läuferisch und spielerisch waren wir die bessere Mannschaft“, so Leithaprodersdorfs Trainer Schlosser.

Fazit: Die Leithaprodersdorfer gewinnen den Spitzentanz in Breitenbrunn und stehen nun an der Spitze der Tabelle. Breitenbrunn konnte dagegen die Ausfälle nicht kompensieren und muss sich erneut geschlagen geben. (Quelle: fanreport)