Tabellenfüher

Tabellenfüher

Bereits am Donnerstagabend empfingen die Breitenbrunner die Golser zum Auftaktspiel der 2. Runde. Am Ende gewannen die Hausherren – bei den Gästen stottert dagegen der Motor.

Pausenführung für die Heimischen
Taktikfuchs Rainprecht ließ seine Elf gleich mit drei Stürmern beginnen, da die Gäste mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft anreisen mussten. Keeper Hackstock musste zwar nur einmal bei einem Styvar-Schuss aus der Drehung ernsthaft eingreifen (7.), doch er musste von Beginn weg auf der Hut sein. In Minute 11 schlug dann „Hühne“ Peter Styvar aber zu, als er nach einem Tomis-Freistoß die Kugel über Keeper Hackstock hinweg scherzelte – 1:0. Die Hausherren setzten nun nach und legten auch wenige Minuten später tatsächlich nach. Nach einem „unnötigen“ Tomis-Corner – ein Missverständnis zwischen Hackstock und Renner ging voraus – flog die Kugel an den zweiten Pfosten. Dort köpfte Styvar zur Mitte und Michael Umathum drückte das Leder zum 2:0 über die Linie. „Wir haben richtig gut begonnen“, stellte Breitenbrunns Trainer Rainprecht fest.

Kurz darauf unterbanden die Gäste das Breitenbrunner Angriffsfurioso. Aus 25 Metern legte sich Radoslav Augustin die Kugel beim Freistoß zurecht, nachdem ein Sturmlauf von Allacher erst mit einem Foul gestoppt werden konnte. In hohem Bananenbogen schlenzte er die Kugel über die Mauer ins Kreuz – 2:1. Kurz darauf hätten die Golser ausgleichen können: Ein weiterer Freistoß aus größerer Distanz senkte sich zwar gefährlich aufs Tor, doch Keeper Bischof zeigte sein Können und drehte die Kugel über die Latte. Die Hausherren aber hätten daraufhin den Zwei-Tore-Abstand wiederherstellen können. Zuerst brachten die Golser die Kugel nicht aus dem Gefahrenbereich. Im 16er zog Pötsch ab, doch das Leder rollte via Innenstange die Linie entlang vorbei. Weiss hatte dagegen die letzte Golser Chancen vor der Pause, als er ein Meszaros-Zuspiel aus kurzer Distanz in die Wolken knallte.

Golser Bemühungen erfolglos
Nach der Pause kamen die Golser mit neuer Kontertaktik etwas frischer und gedankenschneller aus den Kabinen. Zwei Mal gleich verhinderte ein Breitenbrunner Bein den Ausgleich, als „Unruheherd“ Meszaros zwei Mal abdrückte. Die wohl dickste Ausgleichschance ließ aber Reinhart liegen. Nach Augustin-Pass schob er den Ball vor Keeper Bischof nur hauchdünn am Tor vorbei (62.). Als auch eine tolle Kombination über Csigo, Weiss, Augustin und Meszaros nicht mit einem Torerfolg gekrönt wurde, trat die böse Fußballweisheit zutage, wenngleich die Hausherren weiterhin mehr Ballbesitz

Nach einem Cadek-Corner konnten die Golser erneut das Spielgerät nicht entscheidend klären. Viel schlimmer aber war, dass man die Kugel dem aufgerückten Lubomir Kordanic quasi Richtung eigenen 16er spielte, der dann abzog und das Geschenk annahm – 3:1. Damit war die Messe gelesen, weil die Golser Bemühungen zwar vorhanden waren, jedoch allesamt im Sand verliefen. Die Hausherren spielten den Sieg dagegen trocken nach Hause.

Fazit: Anfangs legten die Hausherren den Grundstein zum zweiten Sieg im zweiten Spiel. Gols konnte sich trotz einiger Ausfälle danach steigern, doch im Abschluss muss man noch die Hebel ansetzen. (Quelle: fanreport)